Grosspolen Ring

Grosspolen Ring

Unter den Schifffahrtsstrecken ist das ein Unikum. Die Strecke hat eine Länge von fast 700 km und führt von dem malerisch gelegenen Slesin [Ślesin] (wo sich unsere Basis befindet) nach Süden über Slesin Kanal [Kanał Ślesiński] und 2 Schleusen nach Konin. Wenn wir an dem Stadtboulevard anlegen, haben wir eine Gelegenheit, sich in die Gassen der Altstadt einzulassen. Dann fahren wir stromabwärts der Warthe [Warta] durch Schrimm [Śrem], die Hauptstadt der Region Posen [Poznań] (der Altmarkt befindet sich nicht weit vom Fluß), Birnbaum [Międzychód] - fast 350 km bis nach Landsberg an der Warthe [Gorzów Wielkopolski], wo uns ein großer Boulevard mit einigen interessanten Kneipen erwartet. Dort wechseln wir die Richtung und fahren nach Osten. Nach einigen zehn Metern, in Zantoch [Santok] fahren wir auf Netze [Noteć], wo wir, nach dem Zurücklegen des Systems von 14 historischen Schleusen die Stadt Nakel an der Netze [Nakło nad Notecią] erreichen. Wir bleiben an der Ostrichtung und überwinden weitere 6 Schleusen und weitere 6 km auf Bromberger Kanal [Kanał Bydgoski], der eine Verbindung der Wasserwege von Weichsel [Wisła] und Oder [Odra] bildet. Das ist ein im europäischen Maßstab unikales Beispiel des technischen Gedankens aus dem 18. Jahrhundert, der so vollkommen ist, dass das System bis zur Gegenwart mit Erfolg funktioniert. Die Fahrt durch das Bromberger Stadtzentrum ist unvergeßlich. Die direkt am Fluß gelegenen alten Häuser, Speicher und moderne Opera sind wie im Handumdrehen. Sie bilden sog. Bromberger Venedig. Nicht weit vom Ufer befindet sich der Altmarkt und die wunderschöne Mühleninsel mit zahlreichen Restaurants und Cafés. Wir fahren zurück in die Mitte des Brombergerkanals und biegen nach Süden auf den Obernetzenkanal [Kanał Górnonotecki] und Obernetze [Górna Noteć] ab. Dort fahren wir durch weitere 8 technisch interessante Schleusen, um endlich den Gopło-See mit legendären Stadt Kruschwitz [Kruszwica] zu erreichen, die am Anfang des Seegebiets gelegen ist. Nur noch 2 Schleusen und wir sind zurück in Slesin.

Die Attraktivität der Strecke des Großpolen-Rings liegt in ihrer Vielfalt. Eine gewisse Zeit fahren wir durch Kanäle, dann durch reißenden Fluß, dann den Fluß mit Schleusensystem, wieder durch Kanäle, um endlich wunderschöne Seen zu erreichen. 

Der Ring das sind alle möglichen Empfindungen. Eine wilde Natur und schöne Landschaften einerseits und interessante hydrotechnische Objekte und touristisch attraktive Städte andererseits.

Obwohl die Strecke ganz lang ist, lässt sich der Ring problemlos in zwei Wochen im Ganzen (wenn man im Uhrzeigersinn fährt) zu schaffen. Auf der Warthe fährt man die ganze Zeit stromabwärts. Auf der Netze bremsen die Schleusen den Flußstrom, der fast unmerklich wird. 

Für Personen, die nicht so viel Freizeit haben bieten wir einige Varianten von Wochentouren. Abgesehen davon kann jeder Tourist eine individuelle Version der Strecke wählen, die an seine Möglichkeiten und Erwartungen angepasst wird. Wir sagen Ihnen gerne die besten Lösungen vor. 

Achtung! Die Möglichkeit, die einzelnen Fragmente der Strecke des Großpolen-Rings zurückzulegen, ist von den hydrologischen Bedingungen abhängig. Wir sind nicht in er Lage, den angenommenen Fahrtenplan zu gewährleisten. Deswegen möchten wir Sie bitten: Bevor Sie losfahren, machen Sie sich bitte mit der aktuellen hydrologischen Situation bekannt oder setzen Sie sich mit d

em Veranstalter in Verbindung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EMPFOHLENE ROUTEN:

1 Woche:

1. Ślesin – Konin – Barcin – Ślesin, 10 Schleusen, ca.200km

2. Ślesin – Bydgoszcz – Ślesin, 30 Schleusen, ca.270km

3. Ślesin – Konin – Bydgoszcz – Ślesin, 34 Schleusen, ca.310km


2 Wochen:

WPW: Ślesin – Konin – Poznań – Gorzów Wlkp. - Bydgoszcz – Ślesin, 36 Schleusen, ca.700km

MOTORYACHTEN VISTULA CRUISER 30 SE mit Benzinaußenbordmotoren vom Typ Yamaha 30 PS und Bugstrahlruder.