Meine Freunde, leidenschaftliche Angler (zu denen ich – muss ich gleich zugeben – nicht gehöre) betonen, dass echte Emotionen nur das Angeln in einem Fluss liefert. Die Dynamik, die Veränderlichkeit des fließenden Wassers verursachen, das das Angeln zur richtigen Jagd wird. Solche Eindrücke liefert das Angeln in einem See, einem Stausee oder einem Teich nicht.

An der Weichsel finden wir problemlos viele Stellen, die von Spinn-, Grund- und Sportanglern geschätzt werden. In der Nähe der Kraftwerke Połaniec und Kozienice ist der, das Warmwasser abführende Kanal ein zusätzliches sehr attraktives Fanggewässer. Der Flussboden ist meistens sandig. Der mit Wasser schwimmende Sand bildet attraktive weite Untiefen. Ein Teil der Weichsel ist auch mit Gurten und Buhnen bebaut, die Fische und Angler anlocken. Zu den meist gefangenen Fischen gehören: Schied, Fußwels, Zander, Barbe, Zuchtkarpfen, Brachsen, Hecht, Graskarpfen, Döbel, Plötze, Zärte, Nase, Karausche und Giebel, Aal, Tolstolob (meistens in der Kraftwerkschußrinne).

Das was die Menschen, insbesondere Angler beobachten, bestätigen mit Entschlossenheit Fachleute, Biologen und Ichtiologen. Im XXI Jahrhundert kommen viele Fischarten auf der gesamten Weichsellänge vor, sie eignen sich auch zum Essen.

Professionelle Angler nehmen mit Sicherheit ihre eigene Angelausstattung mit, für die Amateure und Anfänger stellen wir an Bord Angeln zur Verfügung, die man nach Belieben benutzen kann – hoffentlich erfolgreich!